Allgemeine Informationen

Unsere Nachrichten können Sie auch als RSS-Feed abonnieren.
Seite Aktuelles innerhalb der Website der Carl-Theodor-Schule aufrufen (falls Sie nur unser News-Blog sehen).

Dienstag, 29. Mai 2018

Firmeninformationsbesuch bei der BASF AG in Ludwigshafen am Rhein

IMG_8099 (1)
Eingangsklasse besucht die BASF AG und gewinnt Einblicke in die Produktion.

Am Montag, den 23. April 2018 besuchte die Klasse WG E7 gemeinsam mit ihrer BWL-Lehrerin Frau Zimmer das BASF-Besucherzentrum in Ludwigshafen am Rhein.

Zunächst erhielten wir eine interessante Führung durch die 14 Themenbereiche auf fünf Ebenen - eine Entdeckungsreise rund um die Chemie. Die Ausstellung im Besucherzentrum begann im 1. Stock mit dem Thema "Chemie im Alltag". Uns erwar-teten Duftproben in denen wir unterscheiden mussten welche künstlich und welche pflanzlich herge-stellt wurden, Farbstoffe, eine Wasserstoffrakete, ein interaktives Periodensystem, das alle Elemente "greifbar" macht und vieles mehr. Uns wurde an einigen Beispielen erläutert, wie chemische Prozesse den Alltag prägen und führte uns z. B. die Wirkungsweise des in der Windel enthaltenen Superabsor-bers vor. Über die Geschichte der BASF (der Badischen Anilin- und Sodafabrik) wurden wir im 2. Stock informiert. Die Firma entstand eigentlich durch das Recycling des „Mülls“ der Leuchtgasfabrik von Fried-rich Engelhorn, der aus dem anfallenden Steinkohleteer Farbstoffe gewann. Von nun an wuchs die Fir-ma rasant, sodass sie heute in Ludwigshafen das größte zusammenhängende Chemieareal der Welt darstellt. Hauptproduktionszweige sind heute die Kunststoffe Polystyrol, Styropor, Polyamid und Po-lyethylen. Im 3. Stock zeigte man uns den Ablauf der Herstellung von verschiedenen Produkten. Aus den Produkten Rohöl und Erdgas entstehen bei der BASF Produkte wie Kunstfasern für Bikinis oder auch Schuhsohlen, Autolacke, Dämmstoffe etc. Im letzten Stockwerk bekamen wir dann anhand eines über-sichtlichen Plans einen Überblick über die Größe des Werks in Ludwigshafen, der auch die Produktions-prozesse verdeutlichte.
Nach der Führung durch das Besucherzentrum durften wir dann zum Abschluss das Werk besichtigen. Um im über 10 km2 großen Areal alles sehen zu können, fuhren wir mit dem Bus. Von dort konnten wir auch den Steamcracker – das Herzstück der Firma und die größte Anlage im Werk Ludwigshafen - im Original besichtigen, nachdem dessen Funktionsweise zunächst anhand eines überschaubaren Modells erläutert wurde.

Dieses Blog durchsuchen